Zum Inhalt

Zur Navigation

Ohr-Akupunkt-Massage Wien 19

Die Ohr-Akupunkt-Massage (OAM) lässt sich mit allen anderen Behandlungstechniken sehr gut kombinieren.

Die OAM hat sich aus der chinesischen Ohrakupunktur und der französischen Auriculotherapie entwickelt. Die Reflexzonen am Ohr sind, grob betrachtet, wie ein am Kopf stehender Embryo aufgebaut. Das heißt: Das Ohrläppchen repräsentiert die Kopfzone, der Ohrrand die Wirbelsäule und die Ohrmuschel beherbergt die Eingeweide.

Das bedeutet: am Ohr sind alle Punkte des Körpers zu finden. Neben den Punkten für den gesamten Bewegungsapparat und der Organe, findet man auch Punkte die auf das vegetative Nervensystem, das Hormonsystem und auf die Psyche wirken.

 

Die OAM wird u.a. bei folgenden Beschwerdebildern angewendet: Allergien, Bandscheibenvorfälle, Burnout, Gelenksschmerzen, Golfer-/Tennis-Ellbogen, Kinderwunsch, Kreislaufprobleme, Lymphstauungen, Migräne, Menstruations-/Wechselbeschwerden, Nackenverspannungen, Schlafstörungen u.s.w.